Die KAB St. Paulus Rheine e.V.

der Verein mit 135-jähriger Geschichte

 Wenn Sie Lust haben, klicken Sie einfach die nachfolgenden Fotos an:

 Seite1 Seite2 Seite3  Seite4 Seite5       Seite6 Seite7 Seite8

 

 

Aktuelle Veranstaltungen

 

nächstes Freitagsbingo der KAB St. Paulus in Sicht

siehe weiter unter "demnächst", unten auf dieser Seite

 

 

Rückblick

Radtour der KAB St. Paulus

7.916

War das ein Erlebnis! Die Radfahrgruppe der KAB St. Paulus war mehrere Tage mit dem Fahrrad im Emsland unterwegs. Standquartier war das Ludwig-Windthorst-Haus, die Katholisch-Soziale Akamie und Heimvolkshochschule des Bistums Osnabrück, in Lingen-Holthausen. Von dort aus wurden täglich etwa 50 km lange Touren in die Umgebung unternommen.  50 km ??, gar kein Problem, denn immer wieder wurden kurze oder auch längere Pausen eingelegt.

Der Auftakt war die Hinfahrt nach Holthausen, deren Start sich zunächst um etwa eine halbe Stunde wegen Regens verzögerte. Der Regen begleitete die Radfahrer auch während der ersten Stunde, was aber die gute Laune der Gruppe keineswegs beeinträchtigte. Auf halbem Weg nach Lingen konnten die Regensachen weggesteckt werden und der Resttag blieb trocken. Auf dem Marktplatz in Lingen wurde ausgiebig gerastet und am Nachmittag traf die Gruppe am Ludwig-Windthorst-Haus  in Holthausen ein.

Am nächsten Tag wurde die Weite des ehemaligen Torfabbaugebietes um Groß-Hesepe erkundet. Vorbei am Moormuseum ging es in den Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen und in das NSG Wachendorf. Das Wetter an diesem Tag war sehr freundlich, die Sonne kam immer wieder durch und man hatte kaum Wind.

Das nächste "Bögelchen" führte nach Meppen, mit Stationen in der sehenswerten Kirche in Groß-Hesepe sowie dem wunderschönen Bauerngarten in Rühle. Dieser Tag hatte es in sich. Teils heftiger Wind und jede Menge Wasser von oben erschwerten das Radfahren und so wurde die Einkehrmöglichkeit auf dem Marktplatz in Meppen gerne angenommen. Der Weg zurück führte vorbei am Geester Speichersee. Dieser See wurde 1980 künstlich angelegt, liegt ca. 15 Mtr. höher als das umgebende Gelände, wird gespeist aus dem Wasser der Ems bzw. des Dortmund-Ems-Kanals, und dient als Reserve-Kühlwasser-Speicher für das Atomkraftwerk in Lingen. Die Radwandergruppe erlebte den gefahrenen Dammabschnitt leider unter widrigen Wetterverhältnissen und freute sich umsomehr über die Rast im Gasthof  bei Kaffee und Kuchen mit Blick auf den Speichersee.

Die Abende verbrachte die Gruppe in einem der mehreren separaten Gebäude in der wunderschönen Gartenanlage des Ludwig-Windthorst-Hauses, in der "Grillhütte". Diese Gebäude sind allesamt in translozierter Fachwerkbauweise errichtet und sehr schön eingebettet in die mit hohen Bäumen bestandene Parkanlage des Hauses. Beim Erzählen, Singen, Witzeln und Knobeln vergingen die Abendstunden wie im Fluge und die Anstrengungen des Tages waren vergessen. Frühstück und Abendessen (beides sehr gut und mehr als reichhaltig) wurde im "Heuerhaus" eingenommen und tagsüber verpflegte man sich unterwegs.

Die abschließende Rückfahrt führte  durch das große Waldgebiet um Gut Herzford zu Feldmann`s Backhaus in Elbergen, einem romantischen Bauerhof-Cafe. Obwohl dort an diesem Tag eigentlich geschlossen, wurde die Gruppe gerne und gut mit Kaffee, Kuchen und kalten Getränken bewirtet. Das Foto über diesem Artikel zeigt die Radfahrgruppe vor einem der Gebäude dieser alten Hofanlage. Weiter führte der Weg dann über Mehringen mit Rast im "Hürhus" und Salzbergen zurück nach Rheine.

Die harmonische Gruppe verlebte schöne Tage, an denen das unterschiedlichste Wetter nichts ändern konnte, und ganz bestimmt wird über eine nächste Tour im kommenden Jahr nachgedacht.

 7.1 7.2  7.3  7.98  7.5  7.6  7.7


7.8  7.9  7.79  7.91   7.92  7.93   

7.94  7.95  7.96  7.97  7.4  7.911  

7.912  7.913  7.914  7.915  7.916  

 

 

 

 KAB St. Paulus beim Spiel mit den schweren Kugeln (Boule)

 

6.1   8.1   9.1                       9.2

Bei passendem Wetter ( trocken, nicht zu warm) zog es am 13. August 2016 einige Mitglieder der KAB St. Paulus Rheine in den Walshagenpark in Rheines Norden. Die Eheleute Agsten hatten eingeladen zum Kaffee und Boule-Spiel, der Kuchen wurde mitgebracht und so stand einem interessanten und sehr angenehmen Nachmittag nichts im Wege. Im Schafstall des Walshagenparks war die Kaffeetafel gedeckt und zum Spiel  wurde die schön gelegene Boule-Bahn im Park genutzt.  Man spielte Boule bzw. Petanque, das von den artverwandten Kugelspielen das populärste und weitverbreiteste ist. Dieses Spiel wird mit jeweils zwei Teams, die in diesem Fall aus jeweils 3 Personen bestanden, gespielt. Die beiden Teams spielen gegeneinander. Ziel des Spieles ist, möglichst viele Kugeln des eigenen Teams näher an die kleine Vorlagekugel (Schweinchen genannt) heranzulegen, als die beste Kugel des gegnerischen Teams. Dabei bringt das Wegstossen der gegnerischen Kugeln bzw. die Verlagerung des Schweinchens eine Menge Spaß in die Runden. Gespielt wurde nicht zu ernst und die Regeln vielleicht auch nicht immer ganz eingehalten, aber letzlich ging es auch nur um den gemeinsamen Spaß.

Insgeamt wurden vier Teams gebildet, die wechselweise gegeneinander antraten. Gemäß den Regeln gab es Punkte für die nächstliegenden Kugeln, sodaß nach einer guten Stunde Spielzeit das siegreiche Team feststand.  Nachdem für alle Teilnehmer die Spielerfahrungen erstmalig waren, war man sich einig, auch im kommenden Jahr eine Boule-Partie ins Jahresprogramm aufzunehmen.

3.1

 

Enzyklika "Laudato si"   -   ein Jahr danach

Frühstücksrunde der KAB St. Paulus setzte sich mit der Enzyklika "Laudato si" auseinander

Die KAB St. Paulus hatte im Rahmen des letzten "Frühstück für alle" ein schweres Thema auf dem Programm. Präses Pfarrer Heinz Mackel referierte zum Thema "Laudato si - die neue Enzyklika von Papst Franziskus". Sie wendet sich nicht nur an gläubige Christen, sondern an alle Menschen und lädt zum Dialog über die drängenden ökologischen Herausforderungen ein. "Laudato si" ist ein detail- und kenntnisreicher Text, mit vielen Themen und Anregungen gefüllt.  Erfreulich ist, dass der Papst vor allem Probleme aufgreift, die die Menschen an der Basis besonders bewegen: Ungerechtigkeit, zerstörerische Ausbeutung der Natur, Vertreibung und Wegnahme von Land sowie Flucht vor Umweltkatastrophen. Der Papst ergreift Partei für alle unter der globalen Naturkatastrophe leidenden Menschen. Er setzt auf einen konsequenten Ansatz einer Veränderung von unten her und fordert jeden Einzelnen auf, Verantwortung für Gesellschaft und Schöpfung zu übernehmen nach dem Dreischritt  "Sehen - Urteilen - Handeln".

In der rel. kurzen Zeit des Vortrages war die ganze Fülle der Enzyklika natürlich nicht abzuhandeln, aber den Zuhörern ist klar geworden, dass sich jeder Mensch mit dem Inhalt der Enzyklika auseinanderzusetzen hat.

 

 demnächst:

 Freitagsbingo mit der KAB St. Paulus am 07. Oktober 2016

Das Bingospiel findet regelmäßig immer am ersten Freitag im Monat statt. Das nächste Spiel ist am Freitag, 07. Oktober 2016 um 15.oo Uhr im Basilika-Forum neben der Basilika. Einlass ist ab 14.3o Uhr.

Jedesmal werden in 8 Spielrunden schöne Sachpreise unter einem bestimmten Motto ausgespielt. Ging es beim Bingo am o3. Juni um Frühlingsblumen für Balkon und Terrasse, am 1. Juli um die Wurst, am 29. Juli  um Präsentkörbe, ging es am 02.Sept. um Gutscheine.  Der Block mit 8 verschiedenen Spielkarten kostet 4 Euro. Es können beliebig viele Blöcke gleichzeitig gespielt werden.  Im Preis inbegriffen ist das Stehcafé mit Kaffee, Tee und Feingebäck, das in der Pause angeboten wird. Teilnehmen können natürlich alle Interessierten. Die Organisatoren freuen sich auf regen Zuspruch.

 

Beteiligung der Mitglieder am Jahresprogramm für 2017

Ein wichtiger Punkt, wie ein Verein wahrgenommen wird, ist das angebotene Programm. Welche Veranstaltungen sollen durchgeführt werden?  Was war gut, was sollte geändert werden?  Mit welchen Aktivitäten werden wir auf uns aufmerksam machen?  Darum sammeln wir bereits jetzt Ideen und planen miteinander, welche Veranstaltungen wir im Jahr 2017 unseren Mitgliedern und allen weiteren Interessierten anbieten.

Der Vorstand der KAB St. Paulus lädt deshalb alle Interessierten zu einer Programmtagung für das Jahr 2017 ein. Dieses Treffen findet statt am Mittwoch, 28. September um 19.45 Uhr (nach der Abendmesse) im Basilika-Forum. Wir freuen uns auf alle Teilnehmer(-innen) und viele neue Anregungen.

 

 Erntedank am 30. September 2016

Weintr2

September  =   Erntebeginn für Deutsche Weine

Herbstliches Kultgetränk

Wenn der Traubensaft zu rauschen beginnt - Federweißer

Süßes Herbstgetränk

und dazu:   Zwiebelkuchen

   

Die KAB-Vereine St. Paulus und St. Ludgerus laden zu einem Erntedank-Gottesdienst ein und zwar zu Freitag, 30. September 2016, 19.oo Uhr, in der Antonius-Basilika.

Anschließend treffen wir uns zu einer geselligen Runde mit Federweißer und Zwiebelkuchen im Basilika-Forum. Wir lassen den Sommer ausklingen,  begrüßen den Herbst, sagen Dank für alle Ernte des Jahres und versuchen vielleicht das ein oder andere Liedchen gemeinsam zu trällern.

Die Kosten für Federweißer und Zwiebelkuchen werden unter den Teilnehmern aufgeteilt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

 Andacht für menschenwürdige Arbeit

In jedem Jahr begehen Arbeitnehmerorganisationen am o7. Oktober den "Tag der menschenwürdigen Arbeit". Der o7. Oktober ist u.a. für die Internationale Gewerkschaftsbewegung und die Weltbewegung Christlicher Arbeitnehmer der Tag, an dem für menschenwürdige Arbeit mobilisiert wird. "Noch immer müssen Millionen Menschen unter unwürdigen Bedingungen arbeiten. Sie verdienen es, dass wir an ihre Sitution erinnern und für ihre Rechte kämpfen", erklärte Michael Prinz, Diözesanpräses der KAB.

Deshalb lädt die KAB St. Paulus Rheine am o7. Oktober um 18.30 Uhr vor der Abendmesse zu einer halbstündigen Andacht für menschenwürdige Arbeit in die St. Antonius-Basilika ein.