Die KAB St. Paulus Rheine e.V.

der Verein mit 136-jähriger Geschichte

 Wenn Sie Lust haben, klicken Sie einfach die nachfolgenden Fotos an:

 Seite1 Seite2   P1020175.1  Seite4 Seite5       Seite6 Seite7 Seite8

 

 

Aktuelle Veranstaltungen

 

demnächst:

 

Sozialwahl 2017  (10.4. bis 31.5.)

Wahl  Wahl 1  Wahl 2  Wahl 3  Wahl 5
 

Gut, wenn Sie wählen !! 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte diesen kleinen Button an.  Wahl 
 

 

Freitagsbingo mit der KAB St. Paulus am Freitag, 07. April 2017

Das nächste Bingospiel mit der KAB St. Paulus ist am Freitag, 07. April 2017 im Basilika-Forum neben der Basilika in Rheine. Einlass ist ab 14.3o Uhr. In 9 Spielrunden werden schöne Sachpreise jeweils unter einem bestimmten Motto ausgespielt. Der Blockmit 8 Spielkarten kostet 8,oo €. Die "Profis" unter den Spielteilnehmern spielen gleichzeitig auf mehreren Spielblöcken, erhöhen dadurch natürlich ihre Gewinnchancen, aber auch die eigene Spannung. In einzelnen Spielrunden werden erste und zweite Preise ausgespielt. Im Blockpreis enthalten ist das Stehcafe mit Kaffee, Tee und Feingebäck, das in der Pause angeboten wird.

Teilnehmen können alle Interessierten. Die Organisatoren freuen sich über regen Zuspruch.

 

"Frühstück für alle" am 18. April 2017

An jedem dritten Dienstag im Monat veranstaltet die KAB St. Paulus Rheine das beliebte und für jeden zugängliche "Frühstück für alle" im Basilika-Forum neben der Antonius-Basilika in Rheine. Das nächste Frühstück findet statt am Dienstag, 18. April 2017. Beginn ist um 9.oo Uhr. In zwangloser Atmosphäre können sich die Teilnehmer bei belegten Brötchen mit Kaffee oder Tee unterhalten. Die Kosten betragen 2,oo €. Im Anschluß an das Frühstück berichtet der Heimatforscher Peter Heckhuis am Beispiel des Rheiner Stadtteils Schotthock, wie sich durch die Ansiedlung von Industrie ein Ortsteil entwickelt und verändert.

Alle Interessierten sind herzliche eingeladen.

 

Bosseln mit der KAB St. Paulus am 29. April 2017

Die KAB St. Paulus lädt zu einem Bosselturnier ein zu Samstag, 29. April. Beginn ist um 14.30 Uhr an der Gaststätte Rielmann in Altenrheine ( Stadtbus C3 ab Bustreff um 14.15 Uhr).

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Unterwegs wird ein Bosselkönigspaar ermittelt. Bei Regen wird im Basilika-Forum Bingo gespielt, bei dem es um kleine schöne Preise geht.

Alle Mitglieder und Interessierten sind willkommen.

Das Foto zeigt die Teilnehmer des letztjährigen Bosselns.  P10108891

 

Rückblick

 

"Frühstück für alle" am 21.03.  -  ein Morgen mit Frau Seier vom Bildungshaus der KAB

Mehr als 30 Personen waren der Einladung zum "Frühstück für alle" am 21. März im Basilika-Forum gefolgt. Die KAB St. Paulus hatte aber auch ein interessantes Thema angeboten. Frau Annette Seier, pädagogische Mitarbeiterin der HVHS Gustav Könzgen in Haltern, dem Bildungshaus der KAB, referierte zu den Fragen Rente, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Arbeit. Viel Zeit widmete sie sich der Rente.

Die gesetzliche Rente ist für die Mehrheit der Bevölkerung die wichtigste Alterssicherung. Die Höhe der Rente ist abhängig von der Anzahl und Höhe der eingezahlten Beiträge. Voraussetzung für eine ausreichende Rente ist eine kontinuierliche Arbeitsfähigkeit mit durchschnittlichem Einkommen.

Die Rentenversicherung steht vor großen Herausforderungen, denn die Zahl der Beschäftigungen mit geringem Einkommen hat zugenommen, das Risiko der Altersarmut steigt. Sie betrifft insbesondere Langzeitarbeitslose, Versicherte mit unterbrochenen Arbeitsverhältnissen und Menschen aus dem Niedriglohnbereich. Aber auch während einer längeren Familientätigkeit werden in der Regel keine Beiträge in die Versicherungskasse gezahlt. Auch alle anderen zukünftigen Rentnerinnen und Rentner sorgen sich zu Recht um ihre Alterseinkünfte. Überall wird viel diskutiert, aber ein schlüssiges Konzept zur Verhinderung der Altersarmut wurde noch nicht gefunden.

Das Rentenmodell der katholischen Verbände gibt eine zukunftsfähige Antwort. Ziele dieses Rentenmodells sind die soziale Sicherheit im Alter und die Stärkung des solidarischen Ausgleichs in der Gesellschaft. Das Drei-Stufen-Modell der katholischen Verbände beinhaltet:

1.) eine solidarische Pflichtversicherung für alle Einwohnerinnen und Einwohner (eine sogenannte "Sockelrente"), und

2.) eine Pflichtversicherung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, und

3.) eine betriebliche und private Altersvorsorge

Das Modell wird von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB), der kfd (Katholischen Frauen Deutschlands), dem Familienbund der Katholiken, dem Kolpingwerk und der Katholischen Landvolkbewegung getragen.

011                            013

 

 

Vielfältiges Programm der KAB St. Paulus

       -   Harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung

Über ein vielfältiges und abwechselungsreiches Programm berichtete der 1. Vorsitzende der KAB St. Paulus, Karl-Heinz Wehmschulte, während der Jahreshauptversammlung am 12. März. Neben den allgemeinen Angeboten wie Betriebsbesichtigungen, Tagesausflügen, Bosseln, Radfahrten, Boule, religiöse Angebote, Advents- und Weihnachtsliedersingen wird an jedem dritten Dienstag im Monat das beliebte "Frühstück für alle" angeboten. Ebenso regelmäßig monatlich wird (zumeist) am ersten Freitag im Monat das KAB-Freitagsbingo angeboten. Alle Zusammenkünfte sind frei für jedermann, daher nehmen auch viele vereinsfremde Personen an diesen Angeboten teil. Sofern nicht anders angegeben, finden die meisten Veranstaltungen im Basilika-Forum statt. Die mehrtägige Radfahrt im August ist inzwischen zu einem festen Bestandteil im Programm der KAB St. Paulus geworden. Wurde im letzten Jahr das südliche Emsland erkundet, so geht es in diesem Jahr ins deutsch-niederländische Grenzgebiet mit dem Ausgangsquartier Kloster Frenswegen in Nordhorn.

Die Jahreshauptversammlung begann mit einer gemeinsamen Hl. Messe in der Basilika. Anschließend begann der durch Satzung bestimmte offizielle Teil der Versammlung im Basilika-Forum. Einige Vereinsfrauen hatten Kaffee vorbereitet und mit einer Tasse Kaffee ließ es sich besser zuhören, reden und abstimmen.

Zu Beginn erinnerten sich die Teilnehmer im stillen Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Heinrich Allgaier, Heinrich Evelt, Gabi Schlüter, Karl-Heinz Hölscher, Maria Stegemeyer, Maria Hofschröer und Walter Roß.

Über die Aufnahme von zwei neuen Vereinsmitgliedern konnte der Vorsitzende berichten, bevor es zu den anstehenden Ehrungen kam.  Für 25jährige Vereinszugehörigkeit mit der Verbandsurkunde und Ehrennadel ausgezeichnet wurde Frau Hildegard Köster. Aus langjähriger  Vorstandsarbeit ausgeschieden sind Maria Waltenberger und Peter de Beyer, denen mit langanhaltendem Beifall der Anwesenden sowie mit kleinen Ehrengaben gedankt wurde. Beide haben sich umfangreich und viele Jahre lang in die Vereinsarbeit eingebracht und mit ihrem Tun den Verein maßgeblich mitgestaltet. Ebenso verabschiedet wurde Hans Elmer, der über viele Jahre seine Aufgabe als Vertrauensmann erfüllte.

Der Vorsitzende bedankte sich dann bei allen Vorstandskollegen/innen für die gute Arbeit des letzten Jahres. Alle Veranstaltungen müssten geplant, ausgearbeitet, vorbereitet und durchgeführt werden. Das sei sehr zeitaufwendig, keineswegs selbstverständlich und nicht mal eben "mit links" gemacht. Dazu gehöre ein arbeitsfähiges und arbeitswilliges Team. "Und darauf kann ich mich stützen und verlassen. Ohne euren unermüdlichen Einsatz wäre solch ein Jahresprogramm nicht durchführbar", sagte Wehmschulte. Dank sagte er auch allen "guten Geistern" im Hintergrund, ohne die eine erfolgreiche Vorstandsarbeit nicht möglich wäre.

Über eine ausgeglichene Finanzlage berichtete Stephan Elsbroek für die allgemeine Vereinskasse. Auch die Finanzlage der Ferieneinrichtungen sei ausgeglichen, berichtete Norbert Groppe und konnte darauf verweisen, daß die geräumige und mit allem Komfort ausgestatte Ferienwohnung der KAB St. Paulus in Sierksdorf/Ostsee und das ebenso vorzüglich ausgestattete Ferienhaus in Siegsdorf/Chiemgau gut angenommen werden. Für das laufende Jahr sind in beiden Einrichtungen noch Belegungszeiten frei, die auch Nichtmitgliedern zu günstigen Preisen zur Verfügung stehen. Interessenten können sich unter Tel. 05971-14763 bei N. Groppe informieren.

Nach den Ergänzungswahlen stellt sich der Vereinsvorstand der KAB St. Paulus nunmehr wie folgt dar:

Präses Pfarrer Heinz Mackel, 1. Vorsitzender Karl-Heinz Wehmschulte, stellvertr. Vorsitzender Manfred Pollee, Kassierer Stephan Elsbroek, Geschäftsführer Norbert Groppe, Festausschuss Hanna Kamp, "Frühstück für alle" Maria Weber, Bingo Norbert Groppe

Die harmonisch verlaufene Versammlung schloss mit einem gemeinsamen Essen, zu dem einige Frauen des Vereins den Nachtisch geliefert hatte.

0031 0092

 

 

"Frühstück für alle" am 21. Februar mit Fotobericht der letzten Jahre

Das war ein informatives und unterhaltsames Frühstück. Die KAB St. Paulus hatte im Rahmen des "Frühstück für alle" zu einem Rückblick auf die Veranstaltungen der vergangenen Jahre eingeladen. Da in jedem Monat zwei Veranstaltungen angeboten und in der Regel auch Fotos aufgenommen werden, waren viele interessante Bilder entstanden, die jetzt auf der Großleinwand gezeigt wurden. Schnell entwickelten sich angeregte Gespräche untereinander, etliche Schnappschüsse reizten zum Lachen und es wurde die eine oder andere Episode erzählt. Manche Begebenheiten wurden so wieder in Erinnerung gerufen bzw. aufgefrischt.

 

KAB St. Paulus "backstage" im Mathias-Spital

Die Einladung der KAB St. Paulus zu einer Führung im Mathias-Spital in Rheine fand überwältigenden Anklang und so konnte garade mal die Hälfte der Interessenten teilnehmen. So führte Ingenieur Christian Lindemann, Technischer Direktor des Mathias-Spitals, am Freitag 03. Februar 2017, die  33 Besucher versiert in Teilbereiche der Klinik, in die der Patient oder Krankenbesucher niemals kommt. Im Wesentlichen ging es um Technik und so begann die Führung im Kellergeschoss des neuen E-Traktes, der erst in den Jahren 2010 bis 2012 errichtet wurde. Eine Erdwärmepumpe mit 90 Vertikalsonden und etwa 900 m Leitungslänge wurde hier eingebaut, die in der Winterzeit die vorhandenen Heizanlagen unterstützt und in der Sommerzeit teilwiese für Kühlung sorgt. Die Gäste waren erstaunt über die bltzblanken Räumlichkeiten, die techn. Anlagen und akkuraten Leitungsführungen.

In einem anderen Gebäude wurde neben der Lagerung und Verteilung von medizinischem Sauerstoff auch die eigentliche zentrale Heizanlage (mehrere riesige Brennwert-Heizanlagen) sowie die Drucklufterzeugung (für OP-Bereiche und Krankenzimmer), die Heissdampferzeugung (für Sterilisation und Küche) und die parallel versorgenden Notstromanlagen besichtigt. Auch hier bestach Übersichtlichkeit, Sauberkeit und gepflegter Zustand der Maschinen und Aggregate.

Mit einem Abstecher ging es durch den Küchenbereich und die Gäste erfuhren, dass diese Großküche auch alle anderen Kliniken der Mathias-Stiftung 3 x täglich mit Essen versorgt und wie die  Abläufe zwischen Herstellung und Auslieferung der Mahlzeiten sowie Rückführung und Reinigung von Geschirr und Besteck funktionieren.

In einem Teilbereich des Kellers im alten Krankenhausbereich und im Bereich der heutigen Krankenwagenzufahrt wurden die letzten Technikbereiche besichtigt. In diesem Zusammenhang erfuhren die Teilnehmer von den technischen Problemen, die entstehen, wenn bis zu 150 Jahre alte Gebäudeteile immer wieder mit Anbauten erweitert werden und modernste Technik gleichzeitig in alle Bereiche hineinreichen muß. Etwa 50.000 qm Nutzfläche hat das Mathias-Spital heute, beherbergt  456 Betten und 17 Fachabteilungen. Technisch betreut wird das Ganze von 13 Mitarbeitern, die "rund um die Uhr" dafür sorgen, dass Strom, Wärme, Heissdampf,  Wasser, Sauerstoff, Druckluft, Klima sowie modernste digitale Technik jederzeit funktionieren.

Lindemann

Zum Ende der Führung war die Besuchergruppe zu Kaffee und Kuchen eingeladen und der Vorsitzende der KAB St. Paulus, Karl-Heinz Wehmschulte, bedankte sich im Namen aller Gäste bei Christian Lindemann für die interessante Führung.

 

Das Foto zeigt den Techn. Direktor Christian Lindemann und den Vorsitzenden der KAB St. Paulus, Karl-Heinz Wehmschulte.

 

Freitagsbingo

Das Freitagsbingo der KAB St. Paulus hat sich inzwischen bei den Spielinteressierten gut herumgesprochen. Die erste Veranstaltung dieser Reihe war am 03. Juni 2016 und mit 16 Spielteilnehmern etwas gering besetzt. In den Folgemonaten stieg die Zahl der Teilnehmer stetig und so konnte der Spielleiter Norbert Groppe beim Spiel im Februar und März 2017 jeweils 48 Spielerinnen und Spieler begrüßen. Der kleine Saal im Basilika-Forum war voll besetzt und bei Kaffee, Tee, Plätzchen erlebten die Spielteilnehmer zweieinhalb spannende und unterhaltsame Stunden in entspannter  Atmosphäre.

P1020157HP P1020148

 Das Freitagsbingo findet - wie der Name schon sagt - immer am Freitagnachmittag statt. Die genauen Termine werden jeweils hier auf der KAB-Seite, in den Rheiner Wochenblättern, in der Tageszeitung und auf Plakaten bekannt gegeben. Start ist um 15.oo Uhr, Einlass ist ab 14.3o Uhr und die Veranstaltung dauert etwa 2,5 Stunden. Das nächste Freitagsbingo ist am 07. April 2017.

 

 

Weitere interessante Veranstaltungen

 25. Mai - o2. Juni 2017  -  Pfingstnovene

Pfingstnovene unter dem Thema "Zur Freiheit befreit" jeweils um 21.3o Uhr, St. Antonius-Basilika Rheine

 

05. Juni 2017 - Pfingsten

11.oo Uhr Ökumenischer Pfingstgottesdienst im Stadtpark Rheine

 

24. Juni 2017

Ökumenischer Markt der Möglichkeiten auf dem Marktplatz in Rheine

 

Hinweis:

Ansprechpartner für die ökumenischen Veranstaltungen im Jahr 2017 in Rheine  sind die Evangelischen Kirchengemeinden Jakobi und Johannes zu Rheine unter Tel. 05971-50492 und 98950.