Die KAB St. Paulus Rheine e.V.

der Verein mit 135-jähriger Geschichte

 Wenn Sie Lust haben, klicken Sie einfach die nachfolgenden Fotos an:

 Seite1 Seite2 Seite3  Seite4 Seite5       Seite6 Seite7 Seite8

 

 

Aktuelle Veranstaltungen

 

 erstmalig "Freitagsbingo" der KAB ST. Paulus Rheine

siehe weiter unter "demnächst", unten auf dieser Seite

 

Radtour zu Bildstöcken etc.

siehe weiter unter "demnächst", unten auf dieser Seite

 

KAB Sommerausflug 2016

siehe weiter unter "Mitgliederinformationen"

 

KAB St. Paulus aktiv in der Flüchtlingshilfe

Sprachcafè in der Kirchengemeinde St. Antonius in Rheine            Spracaf1

Am Donnerstag, 31. März 2016, fand der erste Begegnungsnachmittag (Sprachcafè) zwischen Flüchtlingen und den einheimischen Gastgebern im Basilika-Forum der Kirchengemeinde St. Antonius statt. Einheimische Gastgeber, das sind neben dem Organisator Bernd Weber u.a. einige Mitglieder der KAB St. Paulus, der Kirchengemeinde, dem Offener Bürgertreff, der Kindergärten, aber auch viele Einzelpersonen, die die sprachliche und praktische Integration von Flüchtlingen unterstützen wollen.  Gäste, das sind Familien und Einzelpersonen, die als Flüchtlinge aufgrund von kriegerischen Auseinandersetzungen im Heimatland, wegen politischer oder religiöser Verfolgung, wegen Verlust von Wohnung oder Eigentum, von Arbeit, von Familienangehörigen u.v.m. ihr Heimatland verlassen haben in der Hoffnung, in einem fremden Land endlich wieder Ruhe und Frieden zu finden. Diese Gäste kommen überwiegend aus Syrien, Irak, Afghanistan und Eritrea.

Gleich am ersten Nachmittag fanden sich etwa 50 Personen (davon ca. 30 Gäste) zusammen, um bei Kaffee oder Tee und Gebäck erste Kontakte zu schließen. Man machte sich bekannt und an den vielen Tischen machte sich ein sprachliches Durcheinander in lockerer Atmosphäre breit. Wo Deutsch oder Englisch nicht ausreichte, wurden "Hände und Füsse" zur Hilfe genomen.

Inzwischen (Stand 22.04.16) haben vier dieser Begegnungensnachmittage stattgefunden und man kann feststellen, daß das Interesse daran sowohl bei den Gastgebern wie auch bei den Gästen unverändert hoch ist. Frauen aus dem Kreis der KAB St. Paulus kochen den Kaffee und bereiten Tee, Plätzchen und Geschirr vor, räumen anschließend ab und spülen das gebrauchte Geschirr. Mehrere Mitglieder der KAB St. Paulus beteiligen sich darüber hinaus an der Betreuung der Gäste. Inzwischen liegen Arbeitshefte vor, nach denen man mit den Flüchtlingen die deutsche Sprache lernen und üben kann. Die Betreuung geht aber auch über den sprachlichen Rahmen hinaus. So soll z.B. am 28. April durch Bernhard Rohe, einem pensionierten Polizisten, eine theoretische Unterweisung über Verkehrsregeln für Fahrradfahrer stattfinden, und in den anschließenden Wochen werden bei kleineren Radtouren praktische Unterweisungen für Radfahrer gegeben. Weitere praktische Einheiten wie z.B. der Besuch der Gemeindebücherei sind geplant und können beliebig ergänzt werden.

Das Sprachcafè findet immer Donnerstags von 16 - 18 Uhr im Basilika-Forum der Kirchengemeinde St. Antonius (neben der Basilika) statt. Interessenten sind jederzeit herzlich willkommen.

Spracaf3  Spracaf2  Spracaf4
 

 

Rückblick

Radtour zur Mariengrotte in Emsdetten-Isendorf

IS4  IS3  IS2  IS1 001

Am Samstag, 07. Mai 2016, machten sich 25 Mitglieder der KAB St. Paulus, St. Ludgerus und Herz-Jesu mit ihren Fahrrädern sowie in Auto-Fahrgemeinschaften auf den Weg zur Mariengrotte in Emsdetten-Isendorf. Bei schönstem Sonnenschein erlebten die Radfahrer die erwachende Natur. Ein besonderes Erlebnis war das Übersetzen über die Ems mit dem Fährboot bei der Gaststätte Bockholt.

Die Grotte mit der Schutzmantelmadonna besteht seit 1934 und entstand auf Initiative von zwei jungen Männern. Seitdem wurde und wird an jedem Tag im Mai (auch während der NS-Zeit) wenigstens eine Andacht zu Ehren der Gottesmutter gehalten. Auch die Mitglieder der KAB reihen sich seit einigen Jahren in diese Tradition ein. Der Abschluß war dann ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen auf der Sonnenterrasse des Bauerncafe`s Diekmann in der Nähe der Mariengrotte.

 

"Volle Kanne" Aprilwetter

Aber so richtig von allem was: Eisiger Wind, Regen, Schnee und Hagel, herrlichstes Frühlingswetter mit wärmenden Sonnenstrahlen und gleich um die Ecke ... absolut windstill. So präsentierte sich das Wetter bei der Bosseltour der KAB St. Paulus Rheine am Samstag, 23. April. Bei der Jahresplanung hatte man den Termin fürs Bosseln extra weit in den Frühling gelegt, damit die Chance auf gutes Wetter entsprechend höher war, aber...                         für Fotoseite 1 Foto anklicken P1010888

Beim Start um 14.3o Uhr bei Rielmann in Altenrheine war noch alles gut und so zogen die 16 Teilnehmer mitsamt ihres "Verpflegungs"-Bollerwagen vergnügt ihres Weges. Gleich nach der ersten Spielrunde erwischte es sie dann im wahrsten Sinne des Wortes eiskalt. Regen, Schnee, Hagel und eisiger Wind zog durch den Uferweg und jeder suchte irgendwie Schutz. Nach dieser Zwangspause regnete es zwar nicht mehr, aber der kalte Wind machte zu schaffen. So wurden Runde um Runde die Bosselscheiben geworfen, mal gleich in den Graben, mal superweit über die Strassenmitte entlang. Fünfmal gewann die "gelbe" Gruppe und nur einmal konnte das "rote" Team punkten. Im Grunde gnommen völlig egal, da so oder so nach jeder Spielrunde in den Bollerwagen gelangt wurde, um die notwendige "Aufmunterung" zu sich zu nehmen.                     (für Fotoseite 2 hier anklicken)

Abschließend wurde das Königspaar ausgebosselt. Zu den diesjährigen "Majestäten" erhoben wurden dann Anna-Maria Wessing und Erwin Niehoff, denen vom Vorsitzenden Karl-Heinz Wehmschulte die obligatorischen Königsinsignien überreicht wurden. (für Fotoseite 3 hier anklicken) Insgesamt eine schöne Veranstaltung, die wie seit vielen Jahren auch im kommenden Jahr sicherlich wiederholt wird.

 

"Eigentlich geht es uns ganz gut"   -   Jens Spahn beim "Frühstück für alle"

Beim "Frühstück für alle" am 19. April 2016 konnte Karl-Heinz Wehmschulte, Vorsitzender der KAB St. Paulus Rheine, neben etwa 40 Gästen auch Jens Spahn begrüßen, der als regionaler Vertreter der CDU Mitglied im Bundestag ist. Nach dem Frühstück referierte J. Spahn zum Thema "Deutschland 2020 - reden wir darüber" und ging im Anschluß auch auf Fragen und Anregungen der Besucher ein. In seinem Referat führte Spahn u.a. die positiven Veränderungen im Deutschland der letzten 10 Jahre, die angestiegenen Renten, das weltweite Ansehen Deutschlands in Bezug auf Wirtschaftspartnerschaft und Touristik an und stellte klar, daß aufgrunddessen die Diskussion um Flüchtlinge und deren Integration ein Stück entspannter angesehen werden könne.  Dennoch sieht Spahn die Integration als größte bevorstehende Aufgabe der kommenden Monate. Schnelle Schaffung von Arbeitsmöglichkeiten und Teilnahme an der Gesellschaft seien die beste Art der Integration. Ausdrücklich begrüßte er aber auch die jüngste Verständigung auf ein Integrationsgesetz daß vorsieht, daß bei nicht angenommenen Integrationsmaßnahmen soziale Leistungen gekürzt werden müsssen.

Den Einwand eines Gastes, die Regierung reagiere mehr als daß sie agiere, wies Spahn zurück und begründete diesen Eindruck u.a. damit, daß die heutigen schnellen Informationsquellen via Internet und  Smartphon von einigen Kräften genutzt würden, um Ängste zu schüren und vermeintlich einfache Lösungen zu propagieren. In der Welt sei nicht mehr und nicht weiniger los, als vor einigen Jahren, nur bekämen es heute mehr Menschen und viel schneller mit. Dies sei eine neue Herausforderung für die Demokratie.

Angesprochen auf die Arbeitsfähigkeit der Großen Koalition gab Spahn zu bedenken, daß es auch früher schon Reibungen mit der FDP und der CSU gegeben habe, man im Großen und Ganzen aber gut zusammen gearbeitet hätte. Heute sei eher problematisch, daß es keine "echte" Opposition mehr im Bundestag gäbe. "Linke und Grüne fordern nur mehr von dem, was wir beschließen, komplett andere Ideen fehlen da". Diese Situation spiele vor allem der AFD in die Karten, führte Spahn aus.

Zum Abschluß stand noch einmal die Rente im Mittelpunkt. Einige Gäste sahen es als problematisch an, daß z.B. Frauen niedrigere Renten bezögen, weil sie ihre Arbeit nach der Heirat zugunsten der Kindererziehung aufgaben. Spahn bestätigte, daß dabei Versorgungslücken entstanden seien, betonte aber, daß durch die "Mütterrente" ein Schritt zur Rentengerechtigkeit getan worden sei.  Er wies darauf hin, daß die Rekordrentenerhöhung von 4,25% mit der einhergehenden Inflation von nahezu 0% den Rentnern ein gutes Stück helfen wird. Er forderte aber auch dazu auf, dort, wo es wirklich nicht reicht, ohne falsche Scham eine Rentenaufstockung zu beantragen, da diese gesetzliche Möglichkeit eigens dafür geschaffen sei.

Spahn

 

"Frühstück für alle" am 15. März gut besucht

Knapp 30 Besucher waren zum "Frühstück für alle" am 15. März erschienen und erwarteten den Vortrag von Peter Heckhuis zum Thema "Die Entwicklung des Schotthocks durch die Ansiedlung von Industrie". Leider hatte der Referent kurzfristig abgesagt, sodaß Improvisationsvermögen gefragt war.  Nach einem geringfügig verlängertem Frühstück sprang dann Pfarrer Heinz Mackel ein und veranstaltete mit den Gästen ein amüsantes Quizspiel, bei dem neben Wissen auch ein "Denken um die Ecke" gefragt war. Auf diese Weise gelang trotz des Referentenausfalls noch ein vergnüglicher und interessanter Vormittag.

1  2

       
 

 demnächst:

 Freitagsbingo mit der KAB St. Paulus - erstmals am Freitag, 03. Juni 2016

Die KAB ST. Paulus Rheine beginnt mit einem eigenen regelmäßigen Bingospiel.
Immer am ersten Freitag im Monat findet in der Zeit von 15 - ca. 17 Uhr im Basilika-Forum in Rheine das Freitagsbingo statt. Jedesmal werden in 8 Spielrunden schöne Sachpreise ausgespielt. Der Block mit 8 verschiedenen Spielkarten kostet 4 Euro. Im Preis inbegriffen ist das Stehcafè mit Kaffee, Tee und Keksen, das in der Pause angeboten wird. Der erste Termin für dieses Freitagsbingo ist Freitag, 03. Juni 2016. Teilnehmen können natürlich nicht nur KAB-Mitglieder sondern alle Interessierten. Die Organisatoren freuen sich auf regen Zuspruch.

 

Radtour zu Bildstöcken etc. am 25. Juni 2016

In der weitläufigen Parklandschaft des Münsterlandes sind idyllisch gelegene Kapellen, Wegekreuze, Bildstöcke und Standbilder häufig zu finden. Diese Denkmäler sind Zeugnisse und Ausdruck der Volksfrömmigkeit. Sie stellen ein bewusstes, chrsitliches Glaubenszeugnis nach außen dar.

Die KAB St. Paulus bietet am Samstag, 25. Juni 2016, eine Radtour zu Wegekreuzen und Bildstöcken im Norden und Osten des Rheiner Stadtgebietes an und informiert auch über die Geschichte dieser Denkmäler. Die Fahrt startet um 14.oo Uhr an der Basilika, ist etwa 20 km lang und dauert ca. 2,5 Stunden. Gegen 16.3o Uhr trifft die Radlergruppe am Stadtparkrestaurant ein.  Hier können auch all diejenigen hinzu kommen, die sich die Radtour nicht zutrauen. Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken kann die Tour dann  gemütlich ausklingen.

Sowohl zur Radtour, wie auch zum anschließenden Kaffeetrinken, sind alle Interessierten (nicht nur KAB-Mitglieder) recht herzlich eingeladen. Die Teilnahme an der Radtour ist kostenlos.